Mittwoch, 14. Januar 2015

R audi

Zugegeben … ich bin bestimmt nicht die korrekteste Autofahrerin. Aber wer ist das schon.

Wie immer habe ich es eilig und muss nur noch mal … husch! … in die Apotheke und finde in der kleinen Straße natürlich keinen Parkplatz und halte kurz hinter allen Parktaschen vor dem Vorfahrtsschild mit Warnblinker.

Nach zwei Minuten mit einem Abholschein in der Tasche, stehe ich - so dicht ich kann - wieder vor meinem Auto und warte, dass der herannahenden Audi an mir vorbei fährt, bevor ich die Tür öffne. Weil sonst ... Tür ab! 
Aber ... sie weicht kaum aus ... In dieser Straße ist rein gar nichts los, kein anderes Auto weit und breit unterwegs. Und was macht die Tussi im Audi? Fährt mir volle Möhre mit dem Spiegel in die Seite. AUA!

Dann steigt sie aus und fragt, was denn bitte schön gewesen sei? BITTE? 
Ich stehe schockiert und wie angewurzelt immer noch vor der Autotür und sage zu ihr: „Sie können mich doch nicht sehenden Auges einfach über den Haufen fahren? Die Straße ist doch breit genug! Und ich habe keineswegs die Größe eines Elefanten! Es war nicht mal ein anderes Auto auf der Gegenseite! Warum konnten Sie nicht …“
Sie lässt mich nicht ausreden: „Mein Spiegel ist nicht krumm! Und wenn Sie da auch stehen? Haben Sie gesehen, wo Sie stehen?“
Ich fass es nicht. „Und das gibt Ihnen das Recht, mich einfach über den Haufen zu fahren???“ Immerhin hätte ich auch eine Panne haben können. Hat sie da in gewisser Weise etwa Selbstjustiz geübt, weil sie ärgerte, dass ich da stand?

Gefühlte siebzig Jahre rennen hysterisch zwischen den beiden Autos hin und her und lesen laut mein Nummernschild vor, als wenn ICH SIE angefahren hätte. Sie steigt ein und verschwindet. Ich bleibe fassungslos zurück und schaffe es gerade noch ins Auto, mein Telefon zu greifen und ein Foto von ihrem Nummernschild zu machen. So viel Unverfrorenheit ist mit selten begegnet. Sie hat mich nicht mal gefragt, ob bei mir alles in Ordnung ist … Ist das das moderne Miteinander? Was mach ich jetzt damit? Zeig ich sie an?


Ich werde darüber schlafen …Warum konnte sie sich nicht entschuldigen? War es wirklich Absicht? Ihrem Verhalten nach, liegt der Verdacht nahe ...

Foto: Ichnicht (ist zufrieden mit seiner Arbeit und tätschelt meinen Ellbogen)

Kommentare:

  1. Haha ja solche frustrierten Autofahrer die im Leben nichts zu lachen haben kenne ich auch nur zu gut.
    Was hätte sie gesagt wenn da ein Kind gestanden wäre das die Straße überqueren möchte, na aber hallo so eine elends doofe Rede von der. Ich wäre ihr wahrscheinlich an die Gurgel gehüpft und hätte die Polizei gerufen wenn sie mir so dumm kommt. Hoffe dir geht es gut und du hast keine Verletzung.
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HI Tanja,

      ja danke, mir geht es gut ... Ich vertrau jetzt einfach mal auf die Gerechtigkeit des Universums. Mein Ärger ist bereits verraucht ...
      LG
      Rike

      Löschen